Dominik Schneider

Musiker, Flötenbau und gelegentlich Fotografie

Resumee aus Recklinghausen

Bad Antiko – Benefiz in St. Antonius am 6.2.2015 – Musikalischer Crossover in vollbesetzter Kirche

Nach der bereits legendären Konzertlesung an gleicher Stelle mit Christine Sommer und Martin Brambach kamen „Bad Antiko“ erneut nach St. Antonius, diesmal zu einem Benefizkonzert zugunsten von früheren Kindersoldatinnen in Sri Lanka und der Hilfe für die Landbevölkerung in Haiti, die aller Hilfe dringend bedürfen und für die nach langer Nacht durch unsere Hilfe wie durch einen Türspalt das Licht des Tages fallen kann, wie Michael Stahl von MISEREOR es in einem schönen Gleichnis beschrieb.

IMG_8548

Das sahen die Musiker von „Bad Antiko“ wohl ebenso, denn sie gingen mit größter Spielfreude zu Werke. Mit geheimnisvoll-ruhigen Flötenklängen aus dem Hintergrund begann ihr Konzert, dessen Bandbreite von der Musik des Barock und der Renaissance bis zu heutiger Rock- und Popmusik reichte.

Aber „Bad Antiko“ um die beiden Ausnahmeflötisten Tobias Reisige und Dominik Schneider begnügen sich nicht mit der reinen Wiedergabe der alten Musik, sie nutzen die Melodien als Vorlage für Improvisationen, sie erzeugen verblüffende Klangbilder, wobei es ihnen zugute kommt, dass jeder von ihnen mindestens zwei Instrumente – meisterlich – beherrscht, sodass nicht nur zahlreiche Flöten, sondern auch eine Hammondorgel, ein Synthesizer, ein E-Bass mit Standardbackground Cello und Schlagzeug sowie Quinterne zum Einsatz kommen.

IMG_0142Wunderschön waren besonders die brillant auf dem Bandoneon gespielten zarten Melodien, so ein traumhaft beschwingter Tango in der Tradition Astor Piazzollas, der im vollbesetzten Kirchenraum für verträumt entrückte Blicke sorgte.

Dann aber swingte es wieder und rockte und dazwischen gab es auch noch etwas A-capella-Gesang und sogar einige muntere Tanzschritte zu irischer Volksmusik. Großartige „Battles“ zwischen den beiden Flötisten mit atemberaubend schnellen Läufen ließen manchmal dem Publikum den Atem stocken.

[Bad Antiko, Live Mitschnitt vom 06.02.2015, Recklinghausen – Stücke von Castello, Falconiero, Corelli, Piazolla, McLaughlin, Heinrich VIII, anon. (16Jh.)]

Es dankte der Band für das ungewöhnlich abwechslungsreiche Konzert mit lang anhaltendem Beifall und glücklichen Gesichtern beim Heimgehen. Glückliche Gesichter gab es auch bei der Band. St. Antonius scheint ein guter Ort für Konzerte zu sein… Es ist zu hoffen, dass diese Tradition fortgesetzt wird.

[Text: (c) Burkhard Endres, Recklinghausen]

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 19. April 2015 von in audio, bad antiko, presse.

Kategorien

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: